Magazin | Supported Employment als wichtiger Puzzlestein

20. Juni 2019

Mit Supported Employment gelingt es, Menschen mit unterschiedlichem Unterstützungsbedarf erfolgreich in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Im neusten INSOS-Magazin erklären wir, wie Supported Employment (SE) funktioniert, wie es sich am besten in einer Institution einführen lässt und warum die Heimstätten Wil (SG) SE nicht mehr missen möchten.

Wenn wir von der UN-BRK sprechen, von Selbstbestimmung, Teilhabe und Wahlfreiheit, dann sollten wir auch über Supported Employment reden. Denn dieses erfolgreiche Handlungskonzept der Arbeitsintegration stellt die stellensuchenden Personen konsequent in den Mittelpunkt: Sie werden zu Auftraggeber*innen, die bestimmen, wohin die Reise geht.

5 Tipps für die Einführung von Supported Employment

Unser Dossier zu Supported Employment

  • erklärt kurz und bündig, was SE ist und wie der Unterstützungsprozess abläuft.
  • liefert 5 anschauliche Tipps für die Einführung von SE in Ihrer Institution.
  • zeigt, warum die Heimstätten Wil (SG) SE eingeführt haben und weshalb sich dieser Entscheid für ihre Klient*innen gelohnt hat.

Kulturelle Teilhabe, PrA und Interne Kommunikation

In einem zweiten Schwerpunkt widmen wir uns einem weiteren wichtigen Thema der UN-BRK: der kulturellen Teilhabe. Wir erklären, weshalb es einen grossen Unterschied macht, ob jemand eine kulturelle Veranstaltung einfach besucht oder sie aktiv (mit)gestaltet. Und wir zeigen Punkt für Punkt, wie Fachpersonen und Institutionen die kulturelle Teilhabe von Menschen mit Behinderung stärken und Barrieren im eigenen Kopf überwinden können.

Unsere weiteren Themen:

  • PrA: Jugendliche fordern das Parlament auf, ihnen weiterhin 2 Jahre Berufsausbildung zuzusichern.
  • Interne Kommunikation: Drei Tricks, wie Sie noch besser mit Ihren Mitarbeitenden kommunizieren.
  • FAQ Recht: Kurze prägnante Antworten auf häufig gestellte Rechtsfragen.

Bestellen oder herunterladen

Bestellen Sie die Ausgabe (Nr. 58)

Laden Sie die Ausgabe herunter